Hütteninfos Sommer

Wasser: Ja >>>

In der Hütte und am Brunnen Quellwasser.

Kreditkarten: Ja >>>

Maestro, PostCard, Visa, MasterCard 

Aber: Kreditkarten-Zahler bezahlen 3% extra.

Warum? Weil wir für Kreditkartenzahlung extra Bankspesen zahlen (0,5 – 3% des Rechnungsbetrages) und zusätzlich das Kreditkartenlesegerät mieten müssen, minimale Mietdauer 5 Monate, Kosten CHF 85,- bis 120,- je Monat. Wenn wir diese Kosten nicht an die Kartenzahler weitergeben, müssten die Vorteile, die die Kartenzahler haben, entweder die Barzahler mittragen, oder der Hüttenwart müsste für die Kosten aufkommen. Beides ist weder gerechtfertigt noch fair. Deshalb die Zusatzkosten.

WLAN: Nein >>>

Wir haben zwar 2 WLAN-Netze, brauchen sie aber beide selber.

Das eine ist nur für die Kasse und interne Verbindungen, mit dem anderen haben wir Zugriff aufs Internet, allerdings ist die monatliche Datenmenge limitiert. Wir brauchen es für den Hüttenbetrieb zwingend selber und müssen sicher sein, dass es bis zum letzten Tag des Monats funktioniert. Über dieses Netz laufen unsere Bestellungen, die Reservierungen für die Hütte, der Kredtikartenleser, unsere E-Mail-Korrespondenz, die elektronischen Zahlungen, Computer Updates und etliches mehr. Deshalb: Kein WLAN für Gäste!

Handyempfang: nur Swisscom >>>

Fast der gesamte Alpenraum wird ausschließlich von Swisscom bedient, die anderen Gesellschaften bedienen nur lukrative Gebiete.

Zu beachten: Auf den Wanderwegen ist nicht überall Handyempfang!

Duschen: Ja >>>

Duschen mit warmem Wasser ist kostenpflichtig!

Duvet: Ja

Waschbecken: Nicht baden! >>>

Gegenwärtig verfügen die Waschbecken noch über Warmwasser. Es kam in der Vergangenheit allerdings immer wieder vor, dass sich Gäste, um das Geld für die Dusche zu sparen, in die Becken legten. Die aber sind weder für ein Bad konstruiert noch entsprechend abgestützt, also verbiegen sie sich und die Siphons brechen. Sollte erneut in den Becken gebadet werden, wird das Warmwasser abgestellt.

Marschzeiten: Wegweiserangaben stimmen meistens nicht. >>>

Die auf der Basodino-Webseite angegeben Zeiten basieren auf guten Bedingungen und treffen nur für Wanderer zu, die es gewohnt sind, im angegebenen Schwierigkeitsgrad zu wandern. Im Fall von Schnee und/oder Nässe erhöht sich der Schwierigkeitsgrad oftmals, ebenso die Marschzeit.

Wenn also ein Wanderer, der normalerweise im Schwierigkeitsgrad T1 oder T2 wandert, eine T4-Route macht, muss er davon ausgehen, dass sich die angegeben Marschzeit erheblich erhöht.

Prospekte/Broschüren: Ja >>>

Verschiedene Prospekte sind gratis, andere sind kostenpflichtig.

Die kostenpflichtigen Prospekte sollten also auch bezahlt werden.

Bibliothek, Bücher, Hefte in DE, E, IT: Ja >>>

Auf der Hütte ein spannendes Buch finden, zu Lesen beginnen, aber nicht fertiglesen können – und es dann einfach "entführen" ist trotzdem Diebstahl Und, sorry: sch... Wer aber einen Obolus entrichtet, kann das Buch mitnehmen. Die meisten Bücher sind übrigens neu und von uns bezahlt worden!

Hausschuhe: vorhanden

Klettergärten: Ja >>>

Verschiedene Möglichkeiten (Link zu Seite Klettern öffnen)

Steigeisen mieten: Ja >>>

Für eine begrenzte Anzahl von Gästen vorhanden.

Pickel mieten: Ja >>>

Für eine begrenzte Anzahl von Gästen vorhanden.

Anseilgürtel mieten: Ja >>>

Für eine begrenzte Anzahl von Gästen vorhanden.

Nachtessen: um 18:30 oder 19:00 Uhr? >>>

Die Essenszeit können Sie mitbestimmen.

Frühstück: der Gast entscheidet, spätestens 9 Uhr

Hunde: Ja aber ... >>>

Hunde gehören nicht in die Schlafsäle und Aufenthaltsräume.

Der Hund schläft auf einer Wolldecke im Vorraum.

Hüttenschlafsack: nicht obligatorisch, aber ... >>>

... nicht verboten.

Handy Aufladen: Ja >>>

In jedem Zimmer gibt es eine Steckdose, im Winterraum eine Steckerleiste.

Winterküche: nicht zugänglich

Vegetarier: Willkommen, aber ... >>>

Seid ehrlich und/oder konsequent. 80% die sich als Vegetarier anmelden, sind keine echten. Und wenn sie dann, ausgehungert, den schönen Braten oder die grillierten Würste, die Steaks, die Schweinsbraten etc. sehen – dann werden sie nicht selten zu Fleischessern. Das geht dann aber leider nicht mehr, da wir entsprechend den Anmeldungen kochen.

Ebenfalls keine Freude bereiten uns Vegetarier, die sich erst beim Servieren outen.

Ich habe in meinen 25 Jahren als Hüttenwart diesbezüglich schon viel erlebt, deshalb: Wer sich als Vegetarier anmeldet, bekommt auch vegetarisch. Punkt.

Allergiker: Willkommen, aber ... >>>

Kein aber. Bis jetzt hat es diesbezüglich noch nie Probleme gegeben. Informieren Sie uns beim Eintreffen in der Hütte über ihre Unverträglichkeiten, dann können wir alles besprechen und ein entsprechendes Menu kochen.

Reservationssystem: ja >>>

Internetbuchungen über das Reservationssystem sind jederzeit möglich. Sie dürfen aber auch mailen oder uns anrufen. Wenn sie anrufen: Bitte nicht zwischen 18 und 20 Uhr, denn dann sind wir am Kochen, Servieren oder Essen.

Trinkgelder: nicht verboten >>>

Was wir immer wieder feststellen: Im Tal werden Trinkgelder gegeben, auf der Hütte nicht. Komisch. Dabei profitieren unsere Gäste von einigen Extras: 200 Gramm Fleisch pro Person, kein Convenience food, wir schaufeln Tunnels, Wege und Terrasse frei, denken Sie nur an den Weg entlang des Lago Sfundau oder an den Tunnel zum Lago Zött. Auf jeden Fall sagen wir schon einem: "Danke!"

Zusatzinfo Winter

Hütte bewartet: Ja, aber nur wenn Reservationen vorhanden >>>

- vom 28. Dezember bis 15. Januar

- ab Ende Februar bis Ende April durchgehend

- zur Eröffnung der Fischereisaison in Berggebieten

Wasser: Ja. Und: Immer laufen lassen! >>>

Bei unbewarteter Hütte gibt es nur im Damen-WC fliessendes Wasser.

Im Winter läuft das Wasser im Damen WC immer.

Wichtige Info für alle aktiven Umweltschützer: Hier wird kein Wasser vergeudet, das Wasser fließt auch ohne Hütte ins Tal! Dreht ihr aber das Wasser ab, friert die Zuleitung ein und platzt. Dann wäre, abgesehen vom Schaden, die gesamte Hütte ohne Wasser!

Ist die Hütte im Winter bewartet, sind alle WCs offen. Die Spülkästen der WCs sind so eingestellt, dass immer etwas Wasser fliesst, da sonst die Zuleitungen zu den WCs einfrieren könnten.

Bitte „repariert“ die WCs nicht, das Wasser MUSS fliessen!

Im Sommer funktionieren die Spülkästen dann wieder „richtig“!

Duschen: Ja, aber ... >>>

Nur wenn die Hütte bewartet ist! Und: Duschen ist kostenpflichtig. Ansonsten: keine Dusche.

Nachtessen: im Winter 18:00 Uhr >>>

Auch im Winter können die Gäste mitbestimmen.

Frühstück: Ja >>>

Der Gast entscheidet, wann späteste Frühstückszeit aber ist 9 Uhr.

Winterraum: immer offen >>>

Im Winter sind 2 Schlafräume für max. 20 Personen offen. Sie sind nicht bzw. nur elektrisch – also behelfsmäßig – beheizbar. Im Sommer sind diese Räume Trocknungsräume.

Winterküche: mit elektr. Herd/Backofen >>>

Die Winterküche nur zugänglich, wenn die Hütte nicht bewartet ist.

Tunnels zum Lago Zött: im Winter zugeschneit >>>

Wenn die Felswände über den Tunneleingängen trocken sind, d.h. keine Lawinen- und Steinschlaggefahr mehr besteht, schaufle ich die Tunneleingänge frei. Die Tunnel sind aber erst in der Sommersaison beleuchtet, also Stirnlampe mitnehmen.